#2020 fiktiv

Nov. 13, 2020


#2020 fiktiv

In einer Zeit, in der uns die Pandemie nicht nur dazu zwingt, auf physische Distanz zu gehen, sondern auch viele unserer geliebten Aktivitäten vorübergehend aufzugeben, vermissen viele das unbeschwerte gemeinsame Erleben von kulturellen Veranstaltungen. Was kann man tun, wenn das ganze Leben in der Stadt stehengeblieben scheint? Was kann man nun tun, wenn viele Konzerte, Lesungen und Performances nicht mehr an realen Orten stattfinden können?

Man öffnet einfach einen fiktiven Raum: #2020fiktiv

Da für disko404 seit jeher das Artwork ein wichtiges Moment der Veranstaltungsplanung darstellt, wollten wir mit #2020fiktiv einen Lichtblick in die Monotonie der Grazer Plakatlandschaft bringen. Hierfür haben wir renommierte Undergroundkünstler*innen eingeladen, in Media-Guerilla-Manier fiktive Veranstaltungen zu erfinden und hierzu ein entsprechendes, reales Ankündigungsplakat zu entwerfen, um diese dann im öffentlichen Raum zu plakatieren.

Die fiktiven Veranstaltungen reichen hierbei von einer bestuhlten Gabber-Party, über Konzerte der fiktiven Bands Daydrinking und Masturbation bis hin zu einem Dichterbattle zwischen dem Wrestler Machoman Randy Savage und dem Poeten Peter Handke. Diese absurd komischen und auch provokanten Veranstaltungsfiktionen eröffnen gemeinsame Vorstellungsräume und durchbrechen hoffnungsvoll die manische Tristesse der längst abgehangenen Veranstaltungsplakate.

Künstler*innen:

1/5 Cornelia Rauchbüchl
2/5 David Leitner
3/5 Max Höfler
4/5 Miram Mone
5/5 Josef Wurm

Stay Safe!

#2020 fiktiv

Nov. 13, 2020


#2020 fiktiv

In einer Zeit, in der uns die Pandemie nicht nur dazu zwingt, auf physische Distanz zu gehen, sondern auch viele unserer geliebten Aktivitäten vorübergehend aufzugeben, vermissen viele das unbeschwerte gemeinsame Erleben von kulturellen Veranstaltungen. Was kann man tun, wenn das ganze Leben in der Stadt stehengeblieben scheint? Was kann man nun tun, wenn viele Konzerte, Lesungen und Performances nicht mehr an realen Orten stattfinden können?

Man öffnet einfach einen fiktiven Raum: #2020fiktiv

Da für disko404 seit jeher das Artwork ein wichtiges Moment der Veranstaltungsplanung darstellt, wollten wir mit #2020fiktiv einen Lichtblick in die Monotonie der Grazer Plakatlandschaft bringen. Hierfür haben wir renommierte Undergroundkünstler*innen eingeladen, in Media-Guerilla-Manier fiktive Veranstaltungen zu erfinden und hierzu ein entsprechendes, reales Ankündigungsplakat zu entwerfen, um diese dann im öffentlichen Raum zu plakatieren.

Die fiktiven Veranstaltungen reichen hierbei von einer bestuhlten Gabber-Party, über Konzerte der fiktiven Bands Daydrinking und Masturbation bis hin zu einem Dichterbattle zwischen dem Wrestler Machoman Randy Savage und dem Poeten Peter Handke. Diese absurd komischen und auch provokanten Veranstaltungsfiktionen eröffnen gemeinsame Vorstellungsräume und durchbrechen hoffnungsvoll die manische Tristesse der längst abgehangenen Veranstaltungsplakate.

Künstler*innen:

1/5 Cornelia Rauchbüchl
2/5 David Leitner
3/5 Max Höfler
4/5 Miram Mone
5/5 Josef Wurm

Stay Safe!