A/V-Installation | Alfred Lenz | Der Wasserhahn läuft

Sept. 20, 2017


Mo - So, 01.09. - 28.10., alle zwei Stunden von 10:00 – 22:00 Uhr, vor dem FORUM STADTPARK
Der Wasserhahn läuft  (HD-Video | 22:09 Minuten | 2017)

Notizen zu einem Video von Alfred Lenz.

Wo beginnt die bewusste Wahrnehmung? Wie jeden Tag steht man/frau morgens auf, geht ins Bad und betätigt den Wasserhahn. Man/Frau beginnt nun mit der alltäglichen Morgentoilette, um sich frisch und fit für den Arbeitstag zu machen. Noch ganz in schläfriger Trance, klärt sich mit einer kleinen Wasserdusche übers Gesicht langsam das Bild. Es sind zumeist die Zwischennoten des Alltags; Hintergründe, die uns begleiten und doch nicht bewusst sind. Betätigen wir lange denselben Wasserhahn, müssen wir nicht unbedingt bemerken, dass dieser ein ganz spezielles Geräusch von sich gibt. Es ist Routine, gehört dazu, ja, es spielt sich vor uns ab, aber das war's auch schon. Zwischen Seifenspender und Zahnbürste, getaktet und doch out of beat, mehrstimmig und doch monoton, variantenreich und doch hypnotisierend bahnt sich das Wasser seinen Weg ins Waschbecken und erzählt uns von sich. Zwischen Sprache und Musik, wobei es seit jeher nicht notwendig erscheint beide zu trennen, singt der Wasserhahn sein Lied. Der Glanz des Lichts am Beckenrand. Die Fliesen mit ihrer braunen Verfugung. Klassisch, in Gebrauch, gezeichnet vom Alltag. Die betätigende Hand und der Wasserstrahl führen Regie. Der Text bzw. das Stück erzählt nicht nur von den gewöhnlichen Bedingtheiten – dem Hahn, der Leitung, dem Ventil und dem Wasserdurchfluss –, sondern lässt uns allgemein wachsamer werden. Um es buchstäblich zu sagen: Das Video macht uns bewusst, wie alltägliche Poesie an uns vorbeifließt. 
© Marc Michael Moser, August 2017 

Alfred Lenz arbeitet in Wien und Studenzen / Steiermark. Er studierte von 2007 bis 2013 Transmediale Kunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Tontechnik am Tone Art Wien. Er war Erasmus Student am Institut für Generative Kunst an der Universität der Künste Berlin. Er arbeitete an der Sema Naji Residency des Soul Museum of Art in Seoul, Südkorea. Gemeinsam mit dem Komponisten Christian F. Schiller gründete er das Projekt Piano Feedback Distortion und Studenzen Studios. Seit 1998 produziert er elektronische Musik die auf verschiedenen Labels in Deutschland, Österreich und England veröffentlicht wurde. Seit 2008 verschiedene Solo und Gruppenausstellungen in Österreich, Schweiz, Deutschland, Ungarn, Kroatien, Griechenland, Südkorea und Amerika. 

A/V-Installation | Alfred Lenz | Der Wasserhahn läuft

Sept. 20, 2017


Mo - So, 01.09. - 28.10., alle zwei Stunden von 10:00 – 22:00 Uhr, vor dem FORUM STADTPARK
Der Wasserhahn läuft  (HD-Video | 22:09 Minuten | 2017)

Notizen zu einem Video von Alfred Lenz.

Wo beginnt die bewusste Wahrnehmung? Wie jeden Tag steht man/frau morgens auf, geht ins Bad und betätigt den Wasserhahn. Man/Frau beginnt nun mit der alltäglichen Morgentoilette, um sich frisch und fit für den Arbeitstag zu machen. Noch ganz in schläfriger Trance, klärt sich mit einer kleinen Wasserdusche übers Gesicht langsam das Bild. Es sind zumeist die Zwischennoten des Alltags; Hintergründe, die uns begleiten und doch nicht bewusst sind. Betätigen wir lange denselben Wasserhahn, müssen wir nicht unbedingt bemerken, dass dieser ein ganz spezielles Geräusch von sich gibt. Es ist Routine, gehört dazu, ja, es spielt sich vor uns ab, aber das war's auch schon. Zwischen Seifenspender und Zahnbürste, getaktet und doch out of beat, mehrstimmig und doch monoton, variantenreich und doch hypnotisierend bahnt sich das Wasser seinen Weg ins Waschbecken und erzählt uns von sich. Zwischen Sprache und Musik, wobei es seit jeher nicht notwendig erscheint beide zu trennen, singt der Wasserhahn sein Lied. Der Glanz des Lichts am Beckenrand. Die Fliesen mit ihrer braunen Verfugung. Klassisch, in Gebrauch, gezeichnet vom Alltag. Die betätigende Hand und der Wasserstrahl führen Regie. Der Text bzw. das Stück erzählt nicht nur von den gewöhnlichen Bedingtheiten – dem Hahn, der Leitung, dem Ventil und dem Wasserdurchfluss –, sondern lässt uns allgemein wachsamer werden. Um es buchstäblich zu sagen: Das Video macht uns bewusst, wie alltägliche Poesie an uns vorbeifließt. 
© Marc Michael Moser, August 2017 

Alfred Lenz arbeitet in Wien und Studenzen / Steiermark. Er studierte von 2007 bis 2013 Transmediale Kunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Tontechnik am Tone Art Wien. Er war Erasmus Student am Institut für Generative Kunst an der Universität der Künste Berlin. Er arbeitete an der Sema Naji Residency des Soul Museum of Art in Seoul, Südkorea. Gemeinsam mit dem Komponisten Christian F. Schiller gründete er das Projekt Piano Feedback Distortion und Studenzen Studios. Seit 1998 produziert er elektronische Musik die auf verschiedenen Labels in Deutschland, Österreich und England veröffentlicht wurde. Seit 2008 verschiedene Solo und Gruppenausstellungen in Österreich, Schweiz, Deutschland, Ungarn, Kroatien, Griechenland, Südkorea und Amerika.